Gfh Homepage Kopfillu 3 2

Uncategorised

Ende April haben die Silberfüchse Nachwuchs bekommen. Drei Rüden werden seither von den Elterntieren aufgezogen. Die drei haben ein weißes Fell mit grauen Zeichnungen. Ein paar Fotos von den Welpen haben wir hier ins Netz gestellt.

Eine neue Schrift von Dr. Frank Wörner steht auf unseren Webseiten als Download zur Verfügung. Es geht dabei um madagassische Buckelrinder.

Hier stehen alle Downloads zur Verfügung, die die GfH auf ihrer Internetseite anbietet.


1. Arbeiten und Aufsätze

Die GfH ist ein wissenschaftlicher Verein. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass zum einen Studenten und Praktikanten hier tätig sind und Arbeiten verfassen, und dass zum anderen GfH-Mitglieder selbst tätig werden und aus ihrem Interessensgebiet berichten.


2. Praktikumsberichte

Auf der Trumler-Station können auch Schülerpraktika absolviert werden. Die Praktikumsberichte stehen hier als Download zur Verfügung, wenn die Verfasser damit einverstanden sind. Sie sollen einen Einblick in die Tätigkeiten auf der Station geben. Praktikumsberichte aus dem Studium findet man hier nicht – sie sind untergebracht in der Rubrik „Arbeiten und Aufsätze“


3. Flyer und Werbematerialien

Auf dieser Internetseite gibt es auch Flyer und anderes Material zur GfH und zu Trumler-Station. Die Flyer können natürlich heruntergeladen werden und die Weitergabe ist ausdrücklich erwünscht.


4. Formales wie Aufnahmeanträge und Vereinssatzung

Ganz ohne Formalitäten kommt auch die GfH nicht aus. Es gibt natürlich eine ordentliche Vereinssatzung und einen Antrag zur Aufnahme in den Verein. Diese Dateien stehen natürlich auch zum Herunterladen zur Verfügung und haben hier ihren Platz.

 

Goldschakale sind bereits auf dem gesamten Balkan verbreitet, kommen in Rumänien und im Osten Ungarns flächendeckend vor, werden immer häufiger in Österreich angetroffen und sind seit vielen Jahren auch in Deutschland vereinzelt nachgewiesen worden. Es kann damit gerechnet werden, dass der Goldschakal sich weiter nach Westen und Norden bis hin nach Mitteleuropa ausbreitet und etabliert.

Es gibt einen neuen Download mit einer interessanten Arbeit zu unseren Marderhunden, die im Rahmen eines Biologie-Studiums entstanden ist. Bisher konnte nur vermutet werden, wie die Marderunde im Gehege der GfH zueinander stehen und wie die Geschlechterverteilung bei den Tieren genau aussieht. Dies sollte im Zuge einer Studie beantwortet werden.

Neue Infoschrift zu einer ungewöhnlichen Hundeart erschienen. Biologe Dr. Frank Wörner führt Leser nach Australien und Neuguinea. Tiere sind heute in ihrem Bestand bedroht. Infoschrift steht im Internet zur Verfügung.

Biologe Dr. Frank Wörner entführt seine Leser nach Bali, Ostjava und Madagaskar.