Gfh Homepage Kopfillu wwht 2019

Prof. Dr. Friederike Range

Thema: Kooperationsbereitschaft von Wölfen und Haushunden

Frederike RangeSie war 2008 neben Zsofia Viranyi und Kurt Kotrschal eine der drei Gründer des Wolfsforschungszentrum im österreichischen Ernstbrunn, das sich mittlerweile zu einer international anerkannten Forschungsinstitution weiterentwickelt hat und beträchtlich gewachsen ist. Friederike Range in Bayreuth Biologie studiert, dort zum Abschluss Forschungsarbeiten an der Elfenbeinküste gemacht und danach am Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie in Leipzig gearbeitet.

Promoviert hat sie an der University of Pennsylvania und sich danach mehr und mehr dem Thema Kognition und Entwicklung der Kooperation gewidmet. 2011 bis 2018 war sie am Messerli Forschungsinstitut an der Veterinärmedizinischen Universität Wien als Universitäts-Assistentin tätig und habilitierte 2013. Seit Mai 2018 ist sie Assistenz Professorin am Konrad-Lorenz-Institut für Vergleichende Verhaltensforschung der Veterinärmedizinischen Universität Wien und Leiterin des Domestikations Lab, in dem auch das Wolfsforschungszentrum eingegliedert ist.


Dr. Marie Nitzschner

Thema: Wie intelligent sind Hunde?

Marie NitzschnerMarie Nitzschner ist promovierte Verhaltensbiologin und hat in den vergangenen zehn Jahren am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie gearbeitet. Dort hat sie über die kognitiven Fähigkeiten von Hunden geforscht mit dem besonderen Schwerpunkt auf die Hund-Mensch-Kommunikation und die Hund-Mensch-Kooperation. Sie hat an zahlreichen Studien mitgewirkt und viele Experimente selbst entwickelt und veröffentlicht. Marie Nitzschner ist Fachautorin und freiberufliche Dozentin. Derzeit arbeitet sie an einem Buch zum Thema "Persönlichkeitsforschung bei Hunden". 

Link mit weiteren Infos zur Referentin: www.marienitzschner.de/ueber-michmarienitzschner.de/ueber-mich


Stefan Kirchhoff

Thema: Kooperation bei Haushunden in freier Wildbahn am Beispiel des Toscany Dog Projects

stefan kirchhoffStefan Kirchhoff beschäftigt sich seit Jahren mit südeuropäischen Straßenhunden und war stellvertretender Leiter beim Tuscany Dog Project (Pizzahunde) neben Günther Bloch. In einer Feldstudie haben in Italien das Verhalten verwilderter Hunde beobachtet. Das Projekt ist innerhalb der Hundeszene sehr bekannt geworden, da Günther Bloch ein Buch und eine DVD zu diesem Thema herausgegeben hatte. Stefan Kirchhoff ist staatlich anerkannter Tierpfleger im Bereich Heim- und Pensionstierpflege und hat 12 Jahre Berufserfahrung im Umgang mit Tierheimhunden, darunter auch verhaltensauffällige Problemhunde. Er war fünf Jahre als Leiter eines Tierheims tätig und betreibt eine Hundeschule.

Link mit weiteren Infos zum Referenten: www.hundeschule-kirchhoff.de


Robert Mehl

Thema: Neuropsychologische Grundlagen von Intelligenz und Lernen

robert mehlRobert Mehl ist Diplom-Psychologe und Kriminologe (M.A.). Er ist Dozent und inhaltlicher Leiter bei 'dogument' und Dozent bei 'D.O.G. People', beide sind Ausbildungszentren für Hundetrainer. Seit 2016 ist er zudem freiberuflich als Referent sowie Coach und Berater tätig.

Er studierte in Magdeburg, Tucson (Arizona, USA) und Hamburg und war anschließend Mitarbeiter an der Universität Magdeburg im Fachbereich Klinische Psychologie mit dem Forschungsschwerpunkt „Neurobiologische Grundlagen von Aggression". Mehl ist Autor von neurowissenschaftlichen Fachartikeln und leitete Seminare zum Thema Diagnostik und Forschungsmethoden.

Mit therapeutischen Zusatzausbildungen als 'Systemischer Berater und Familientherapeut' und für den „Professionellen Einsatz von Hunden in der Therapie“ arbeitete er als Psychologe und Therapeut mit seiner von „dogument“ zertifizierten Therapiehündin in einer Jugendanstalt mit jungen Straftätern.

Link: www.seminare-robertmehl.de


Dr. Anja Gold

Thema: Intelligenz und Kooperationsfähigkeit aus tiermedizinischer Sicht

anja goldDr. Anja Gold ist langjähriges Mitglied der Gesellschaft für Haustierforschung, Tierärztin und Betreiberin einer Hundeschule. Nach dem Studium der Tiermedizin in Gießen von 1993 bis 1999 bekam sie 2004 die tierärztliche Zusatzqualifikation "Verhaltenstherapie / Verhaltensmedizin“ der Bayerischen Landestierärztekammer. Außerdem war sie von 2003 bis 2016 als öffentlich bestellte und beeidigte Sachverständige der Regierung von Oberfranken tätig und erstellte in dieser Funktion Sachverständigen-Gutachten im Rahmen der Bayrischen "Gefahrhunde-Verordnung". 2005 promovierte sie an der Ludwig-Maximilians-Universität mit einer Arbeit zu Ausbildungsmethoden und Leistungskontrollen der privaten Hundeschulen unter tierärztlichen Gesichtspunkten. Seit 2012 beschäftigt sie sich verstärkt mit Merkmalen der individuellen Persönlichkeit von Hunden und deren Zusammenhang mit neurobiologischen Grundlagen.

Link: www.tierarzt-gold.de


Dr. Frank Wörner

Moderation

Weiter Infos folgen sobald als möglich.

Universität Wageningen